19. Juli 2018

Christlicher Traditionsverlag ist pleite

Quelle: idea.de

Mit 900.000 Exemplaren das am meisten verkaufte Buch vom St.Johannis-Verlag

Mit 900.000 Exemplaren das am meisten verkaufte Buch vom St.Johannis-Verlag

Lahr (idea) – Der christliche Traditionsverlag St.-Johannis-Druckerei (Lahr bei Offenburg) befindet sich seit Anfang Juni im Insolvenzverfahren. Die Mitarbeiter seien von ihrer Arbeitsverpflichtung freigestellt, teilte der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Cornelius Nickert (Offenburg), mit.
 

Der Geschäftsbetrieb sei bereits im Mai zum Erliegen gekommen, da kein Geld vorhanden sei, um Aufträge vorzufinanzieren. Die Kauffrau Ilvana Becker hatte im Juni 2009 das 1896 gegründete Unternehmen übernommen, um den aus Druckerei, Verlag und SKV-Edition bestehenden Betrieb zu sanieren. Sie wolle das pietistische Erbe erhalten, sagte sie. Unter anderem war geplant, die Zahl von 78 Mitarbeitern zu halbieren. Verlagsangaben zufolge wird möglicherweise die SKV-Edition aufgegeben, die vor allem evangelistische Verteilschriften, Postkarten und Kalender produziert. Druckerei und Verlag könnten in abgespeckter Form fortgeführt werden. Im Verlag erschienen mehrere Bestseller. Mit rund 900.000 Exemplaren am meisten verkauft wurde das Buch „Schluss mit lustig“ des Fernsehjournalisten und früheren EKD-Ratsmitglieds Peter Hahne. Andere Autoren sind der Journalist Markus Spieker („Mehrwert: Glauben in heftigen Zeiten“) und der frühere Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Erwin Teufel („Maß und Mitte“).