21. Juni 2018

Die Bibel ist in Frankreich nicht sehr beliebt

Quelle: idea.de

Jeder vierte Franzose hat ein Exemplar der Heiligen Schrift. Foto: pixelio

Jeder vierte Franzose hat ein Exemplar der Heiligen Schrift. Foto: pixelio

Paris (idea) – Die Bibel ist in Frankreich kein sonderlich beliebtes Buch. Etwa jeder vierte der rund 65 Millionen Einwohner besitzt zwar ein Exemplar, aber von diesen lesen nur etwa 26 Prozent auch darin. 37 Prozent der gesamten Bevölkerung halten es für nützlich, eine Bibel zu haben.
 

Das geht aus einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Ipsos (Paris) hervor. Allerdings lesen elf Prozent der Religionslosen in der Bibel. 31 Prozent von ihnen haben ein gewisses Interesse an dem „Buch der Bücher“. Unter Katholiken, die ihren Glauben praktizieren, steigt das Interesse am Bibellesen. In Frankreich leben nach offiziellen Angaben etwa 47 Millionen Katholiken, 5 Millionen Muslime, 1,2 Millionen Protestanten und 650.000 Juden. Der Rest gehört anderen Religionen an oder ist konfessionslos. Die Föderation Protestantischer Kirchen umfasst rund 900.000 Mitglieder reformierter, lutherischer baptistischer, pfingstkirchlicher, charismatischer, adventistischer und anderer evangelischer Kirchen und Gemeinden. Ein weiterer Dachverband vereint Gemeinden mit rund 360.000 evangelikalen Mitgliedern.