18. August 2018

Großplakate werben für Glauben an Jesus

Quelle: idea.de

Christlicher Plakatdienst gegen „weichgespültes Evangelium“. Foto: Christlicher Plakatdienst e.V.

Christlicher Plakatdienst gegen „weichgespültes Evangelium“. Foto: Christlicher Plakatdienst e.V.

Reichshof (idea) – 1.560 Großflächenplakate mit dem Slogan „Jesus Christus – Dein Retter oder Richter“ werben derzeit in rund 150 Orten in Deutschland für das Lesen der Bibel. Auftraggeber ist der Verein Christlicher Plakatdienst (Reichshof bei Gummersbach/Oberbergisches Land).

Auf den Plakaten werden ferner zwei Bibelstellen (Lukas 2,11 und 2. Korinther 5,10) sowie Kontaktdaten für weitere Informationen genannt. Wie der Vorsitzende und Gründer des Trägervereins, Erhard von der Mark (Reichshof), idea mitteilte, soll die Aktion der schwindenden Bibelkenntnis entgegenwirken. Auch in vielen Kirchen und modernen Gemeinden werde oft nur ein „weichgespültes“ Evangelium verkündet. „Buße, Sünde, Himmel und Hölle kommen fast gar nicht mehr vor“, so von der Mark. In 38 Orten würden die Plakate erstmals gezeigt. Insgesamt habe man rund 350 Exemplare mehr als in den Vorjahren aufgehängt. Zusätzlich gebe es sie auch auf Türkisch mit dem Bibeltext „Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater (zu Gott) als nur durch mich.“ 600 kleinere Plakate seien auf sogenannten City-Displays in weiteren 13 Orten zu sehen.

Werbeaktion kostet 150.000 Euro

Der Verein hat die Flächen für zehn Tage gebucht. Weil die Nachfrage nach Werbeplakaten im Sommer geringer sei als zu anderen Zeiten, seien die Aushänge vielerorts länger zu sehen. Die aus Spenden finanzierte Aktion kostet rund 150.000 Euro. Von der Mark rechnet mit rund 150 Rückmeldungen. Überwiegend stoße die Aktion auf Zustimmung. Einige Empfänger von Informationsmaterial seien Christen geworden, wie die Korrespondenz zeige. Der Plakatdienst wurde 1992 gegründet. Die Vereinsmitglieder gehören der Brüderbewegung an; Unterstützer und Förderer kommen aus fast allen Konfessionen. Der Verein hilft Gemeinden auch bei der Organisation eigener Plakataktionen. (Internet: www.c-plakat.de)