30. August 2014

Flath: „Gegen Verklärung und Verharmlosung: Mauertoten gedenken – lebende Opfer der SED-Diktatur entschädigen“

Steffen Flath. Foto: landtag.sachsen.de

Quelle: cdu-sachsen-fraktion.de (Dresden, 5. Februar 2014) Heute vor 25 Jahren wurde Chris Gueffroy, der letzte DDR-Flüchtling, an der Berliner Mauer erschossenen. Dazu erklärt Steffen Flath, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion: „Es sind Gedenktage wie diese, die einem die ganze Grausamkeit und das Unrecht des DDR-Regimes vor Augen führen. Chris … [Weiterlesen...]

BSV Sachsen erinnert an Mauerbau vor 52 Jahren

BSV

Zum 52. Jahrestag des Mauerbaus hat der Bund der stalinistisch Verfolgten (BSV), Landesverband Sachsen e.V. dazu aufgerufen, die deutsche Teilung nicht zu vergessen. Nur wer sich damit auseinandersetze, könne sensibel gegenüber Unrecht und totalitäre Ideologien sein, erklärte der Verband der ehemals politisch Verfolgten in Dresden. Vize-Vorsitzender … [Weiterlesen...]

60 Kerzen zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR

BSV Sachsen gedenkt der Opfer am Panzerspuren-Denkmal in Leipzig. Foto: BSV

Quelle: bsv-sachsen.de Mit 60 Kerzen hat der Bund der stalinistisch Verfolgten (BSV) am Mittag (Montag, 17. Juni 2013) in Leipzig den 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR begangen. Am Panzerspuren-Denkmal im Zentrum der sächsischen Großstadt erinnerten Aktivisten des SED-Opferverbandes an die blutige Niederschlagung der Protestbewegung … [Weiterlesen...]

Opferverband bietet Hilfe bei Aufklärung der SED-Diktatur

Stasi-Gefängnis Bautzen 2 - Foto: John Updike/pixelio.de

Quelle: bsv-sachsen.com Anlässlich des heute eröffneten 24. Bautzen-Forums mahnt der Bund der stalinisch Verfolgten (BSV), Landesverband Sachsen, eine Bildungsoffensive an den Schulen und Universitäten an. Dort müsse mehr über die Schrecken der SED-Diktatur aufgeklärt werden, verlangt der Opferverband. Bisherige Bestrebungen, junge Menschen über … [Weiterlesen...]

BSV Sachsen fordert Verbot von DDR-Symbolen

Foto: BSV/Theo Heimann

Quelle: Presseerklärung BSV Sachsen Nach dem Stasi-Aufmarsch am sowjetischen Ehrenmal in Berlin fordert der Bund der stalinistisch Verfolgten, Landesverband Sachsen e.V. eine Bundesratsinitiative der sächsischen Staatsregierung, um ein Verbot von DDR-Symbolen zu erreichen. Für die ehemals politisch Verfolgten der SED-Diktatur sei es eine Zumutung, … [Weiterlesen...]

Geschmacklosigkeit: (MDR) Fernsehballett mit DDR-Fahnen

Foto: Screenshhot deutsches-fernsehballett.de

In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung hat der Verein "DDR-Opfer-Hilfe e.V." einen Auftritt des Deutschen Fernseh-Balletts gerügt, weil es einen Auftritt mit FDJ- und DDR-Fahnen ankündigte. Es sei eine "Geschmacklosigkeit erster Güte", wenn eine zum öffentich-rechtlichen MDR gehörende Einrichtung mit DDR-Symolen die SED-Diktatur auf … [Weiterlesen...]

Wofür steht die Führung der Linken?

§ 213 StGB der DDR-ein Lesezeichen. Foto: Karl-Heinz Laube/pixelio.de

Quelle: idea.de Die Partei „Die Linke“ hat auf ihrem Parteitag am Wochenende einen neuen Vorstand gewählt. Bernd Riexinger und Katja Kipping bilden die neue Doppelspitze. idea stellt die beiden Vorsitzenden vor und erläutert, wofür sie stehen. Göttingen (idea) – Wofür stehen die neuen Vorsitzenden der Partei „Die Linke“, Bernd Riexinger und Katja … [Weiterlesen...]

Glaubensstudie: Sagt Luthers Heimat Gott ade?

Der Anteil der Atheisten in Ostdeutschland liegt bei 46 Prozent. Foto: Thomas Schneider

Quelle: idea.de Halle/Dresden (idea) – Warum ist ausgerechnet das Mutterland der Reformation heute eine Hochburg der Gottesleugner? Diese Frage wird angesichts der Ergebnisse einer US-Studie neu diskutiert. Nach einer wissenschaftlichen Untersuchung der Universität Chicago ist im Osten Deutschlands der Glauben an Gott im internationalen Vergleich am … [Weiterlesen...]

Medienbericht: Gysi soll Kontakt zur Stasi gehabt haben

Gregor Gysi: Hatte der Linksfraktionschef Kontakt zur Stasi? Foto: Wikimedia/TRIALON/Kläber

Quelle: jungefreiheit.de BERLIN. Der Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag, Gregor Gysi, soll entgegen früheren Beteuerungen doch Kontakt zum Ministerium für Staatssicherheit der DDR gehabt haben. Wie die Welt am Sonntag berichtet, besprach Gysi am 16. Februar 1989 mit zwei Stasi-Offizieren der für den Justizapparat zuständigen Abteilung XX der … [Weiterlesen...]

DDR-Unrecht: Brandenburger CDU fordert Überprüfung von Justizbeamten

Zelle im Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen: CDU will Richter überprüfen Foto: Wikimedai/ mAx Wahrhaftig Lizenz: bit.ly/4Ynp37

Quelle: jungefreiheit.de POTSDAM. Die brandenburgische CDU hat eine Überprüfung aller Richter und Staatsanwälte im Bundesland auf ihre Beteiligung an „DDR-Unrechtsurteilen“ gefordert. „Noch immer sind ehemalige Täter des SED-Unrechtsregimes in der Justiz des Landes tätig“, kritisierte der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dieter … [Weiterlesen...]