23. Mai 2018

Homo-Kuchen abgelehnt: Bäcker landet vor oberstem Gericht

Quelle: jungefreiheit.de

Stadtwappen vom nordirischen Belfast

BELFAST. Ein Streit über ein schwules Kuchenmotiv ist vor dem höchsten britischen Gericht gelandet. Eine Bäckerei im nordirischen Belfast hatte 2014 den Auftrag einer Schwulenorganisation abgelehnt, die „Sesamstraßen“-Figuren Ernie und Bert zusammen mit dem Spruch „Support Gay Marriage“ (Unterstütze die gleichgeschlechtliche Ehe) auf einen Kuchen zu backen, berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Die nordirische Gleichstellungskommission klagte gegen die Ashers Baking Company und bekam in zwei Instanzen recht. Ein Berufungsgericht entschied 2016, daß die Bäckerei den Homosexuellen-Unterstützer Gareth Lee, der die Süßspeise in Auftrag gegeben hatte, wegen seiner sexuellen Orientierung diskriminiert hatte.

Im Widerspruch zu seinem Glauben

Die evangelikale Bäckerfamilie wehrte sich gerichtlich gegen das Urteil. Am Dienstag begann die zweitätige Anhörung des Falls vor dem Supreme Court. Der Geschäftsführer der Bäckerei, Daniel McArthur, hatte die Ablehnung des Auftrags damit begründet, daß die schwulenfreundliche Aufschrift im Widerspruch zur Bibel und einem reinen Gewissen stehe.

„Einige Leute wollen per Gesetz erreichen, daß wir etwas gutheißen, mit dem wir gar nicht einverstanden sind“, kritisierte er der Agentur zufolge. Unterstützt wird McArthur vom „Christian Institute“, das sich unter anderem gegen Abtreibungen engagiert. Anders als im Rest Großbritanniens dürfen Homosexuelle in Nordirland nicht heiraten. (ls)