18. November 2017

Asylbewerber liefern sich Massenschlägerei auf Kirmes

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

UNNA. Eine Gruppe von Asylbewerbern hat sich im nordrhein-westfälischen Unna eine Massenschlägerei auf einer Kirmes geliefert. Laut Zeugenaussagen gingen zwischen 25 und 50 Personen mit arabischem und südländischem Aussehen aufeinander los. Dabei kamen auch Messer und Stöcke zum Einsatz. Die Polizei mußte mit einem Großaufgebot anrücken, um die Situation zu beruhigen. Die Beamten vermuten einen Zusammenhang mit einer Schlägerei eine Tag zu vor in einer Schankwirtschaft in Unna.

Am späten Freitag abend waren mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen, nachdem Gäste der Kneipe von einer Gruppe Asylbewerber angegriffen worden waren. Bei diesen handelte es sich teilweise um die gleichen Personen, die einen Tag später an der Schlägerei auf der Kirmes beteiligt waren. Auch hier wurden Messer und Stöcke eingesetzt.

Ein Schwerverletzter

„Ein 47jähriger Geschädigter aus Unna wurde schwer- und ein 25jähriger Geschädigter aus Unna wurde leicht verletzt in Krankenhäuser eingeliefert“, teilte die Polizei mit. Zwei 19- und 18jährige tatverdächtige Syrer wurden vorläufig festgenommen, nach erkennungsdienstlicher Behandlung aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich afghanische und iranische Jugendliche auf der Kirmes eine Schlägerei geliefert. Zuerst belästigten sie ein 16jähriges Mädchen dann schlugen sie einen Syrer, der der jungen Frau zu Hilfe kam. Anschließend attackierten sie die beiden mit Flaschen. (krk)