19. Oktober 2017

„Merkels Zuwanderungspolitik wird Deutschland zerstören“

Quelle: jungefreiheit.de

Wirtschaftswissenschaftler Max Otte, Foto: der-privatinvestor.de

KÖLN. Der Wirtschaftswissenschaftler Max Otte hat Angela Merkels (CDU) Bundesregierung vorgeworfen, Deutschland zu ruinieren. Am CDU-Parteiprogramm habe er nichts auszusetzen, die gelebte Praxis sei jedoch „grausam“, sagte Otte dem Internetportal wallstreet:online.

„Niemals hätte ich gedacht, daß eine CDU-Regierung unser Land dermaßen schädigen könnte.“ Merkel reiße Deutschland „sehenden Auges in den Strudel“. Die Einwanderungspolitik habe ihm als CDU-Mitglied bewogen, dieses Mal sein Kreuz bei der AfD zu machen.

„Die Zuwanderung, wie sie jetzt betrieben wird, ist katastrophal. Sie wird unser Land zerstören“, kritisierte Otte. Bereits jetzt gäbe es sogenannte No-Go-Areas und einen ersten Fall, in dem ein Moslem in Deutschland mehrere Frauen haben dürfe. Hinzu kämen mehr als 1.000 registrierte Kinderehen.

Otte befürchtet Nachteile wegen Outing

Am 11. September hatte Otte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter angekündigt, bei der Bundestagswahl am 24. September AfD zu wählen. „Mein Outing wird mir viele Nachteile und Anfeindungen bringen, aber ich halte es für meine staatsbürgerliche Pflicht“, rechtfertigte der Wirtschaftswissenschaftler seine Entscheidung.

Er vermute, künftig von vielen Medien nicht mehr eingeladen zu werden und auf „schwarze Listen“ zu kommen. „Das sind Zustände wie 1933. Menschen, die sich für die AfD outen, haben nichts zu lachen.“

In der Partei gäbe es „vielleicht“ einzelne Menschen mit antisemitischen Ansichten, sie sei aber demokratischer als die CDU. „Denn bei der AfD wird noch im Diskurs über Inhalte gerungen“, ergänzte Otte. (ls)