27. Juli 2017

Über 50 Prozent mehr Straftaten durch Zuwanderer

Quelle: idea.de

Bassam Tibi, Foto: Facebook

Basel (idea) – Zwischen der Zuwanderung von Asylbewerbern nach Deutschland und der bedrohten Sicherheit im Land gibt es einen Zusammenhang.

Dieser Ansicht ist der aus Syrien stammende Politikwissenschaftler Bassam Tibi (Göttingen).

Wie er in der „Basler Zeitung“ schreibt, haben 2016 die Straftaten durch Zuwanderer um 52 Prozent auf 174.438 zugenommen (2015: 114.238). Im selben Zeitraum habe sich die Kriminalität durch deutsche Bürger um 3,4 Prozent verringert. Über diesen Sachverhalt müsse „eine freie Diskussion möglich sein“, mahnt Tibi. Europa benötige eine „verantwortliche Politik, keine Gesinnungsethik und erst recht keine Flüchtlingsromantik“. Ein großer, unkontrollierbarer Zustrom von Flüchtlingen könne nicht nur die Wirtschaft belasten, sondern lasse auch das ethnische Gleichgewicht einer Gesellschaft aus den Fugen geraten und rufe Gewalt hervor. Wer jedoch darüber spreche, gelte als „rechtsradikal“ und werde geächtet. [Weiterlesen]