12. Dezember 2017

Kirche spricht mit der AfD

Quelle: idea.de

Speyer (idea) – Vertreter der evangelischen Landeskirchen in Rheinland-Pfalz und der dortigen AfD werden sich am 16. Mai zu einem Gespräch in Mainz treffen.

Das kündigte der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad bei der Frühjahrstagung der Landessynode an. Das Kirchenparlament tagt vom 10. bis 13. Mai in Speyer. Laut Schad werden an der Begegnung von kirchlicher Seite der Beauftragte der Evangelischen Kirchen im Land Rheinland-Pfalz, Oberkirchenrat Thomas Posern (Mainz), und der Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr (Speyer) für die drei diakonischen Werke im Land teilnehmen.

Bevor sich die Kirchen an einer von der AfD geforderten Podiumsdiskussion beteiligten, wolle man erst grundsätzlich klären, welche Ziele eine solche Veranstaltung habe, sagte Schad im Blick auf das Gespräch am 16. Mai.

Der Kirchenpräsident übte zugleich scharfe Kritik an der AfD: „Wer ankündigt, Muslime verdrängen und Minarette verbieten zu wollen und sich dabei ausdrücklich auf die ‚abendländische christliche Kultur’ beruft, funktionalisiert den christlichen Glauben für eine aggressive Politik der Abschottung und widerspricht zudem der Religionsfreiheit unseres Grundgesetzes.“ [Weiterlesen]