11. Dezember 2017

Christen rufen nach Anschlag zu Gebeten auf

Quelle: idea.de

Manchester (idea) – Nach dem tödlichen Bombenanschlag im nordenglischen Manchester haben Vertreter von Kirchen und christlichen Organisationen zum Gebet für die Opfer und deren Angehörige aufgerufen.

Bei einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande am 22. Mai hatte sich nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. 23 Personen – vor allem Kinder und Jugendliche – wurden getötet, rund 60 verletzt. Auch der Attentäter ist unter den Toten.

Paul Keeble von der christlichen Organisation „Urban Presence“ sagte der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, es seien speziell ausgebildete Seelsorger im Einsatz. Sie sprächen mit Verletzten und Angehörigen von Opfern. Keeble: „Ich habe Pastoren gesehen, die mit Betroffenen auf der Straße beteten.“ Zudem hätten die meisten Kirchen ihre Türen geöffnet. Keeble rief auch die Christen in Deutschland zur Fürbitte für die Opfer und ihre Angehörigen auf. [Weiterlesen]