25. April 2017

Wird die Hagia Sophia am Karfreitag zur Moschee?

Quelle: idea.de

Recep Tayyip Erdoğan. Foto: Пресс-служба Президента Российской Федерации

Göttingen/Istanbul (idea) – Die als Museum genutzte frühere Kirche Hagia Sophia in Istanbul könnte am Karfreitag (14. April) erneut in eine Moschee umgewandelt werden.

Das bestätigte der Nahostreferent der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), Kamal Sido (Göttingen), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Die ehemalige Kirche aus dem 6. Jahrhundert wurde ab 1453 als Moschee genutzt und ist seit 1935 ein Museum. Er wisse aus einer zuverlässiger Quelle, dass der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan dies plane, sagte Sido. Eine offizielle Stellungnahme des Präsidenten gebe es aber nicht.

Anlass sei das umstrittene Verfassungsreferendum am 16. April, durch das ein Präsidialsystem eingeführt werden soll: „Kurz vor der Abstimmung wird Erdogan alles versuchen, um möglichst viele Stimmen zu erhalten und die Leute zu mobilisieren.“ Schon allein durch die Ankündigung, dass eine Umwandlung bevorstehe, könne Erdogan vor allem das nationalistische und das islamistische Lager ansprechen. Er versuche, mit [Weiterlesen]