19. Oktober 2017

Theologe: Das Christusfest ist eine „Mogelpackung“

Quelle: idea.de

Der freikirchliche Theologieprofessor Christoph Stenschke. Foto: wiedenest.de

Köln (idea) – Mit teilweise heftiger Kritik ist die Gestaltung des Reformationsjahres 2017 auf dem Missionale-Treffen für missionarischen Gemeindeaufbau am 4. März in Köln bedacht worden.

In einem Forum zum Thema „Christus allein?“ nannte der freikirchliche Theologieprofessor Christoph Stenschke (Bergneustadt/Oberbergisches Land) das von den beiden großen Kirchen ausgerufene „Christusfest“ eine „Mogelpackung“.

Oft stehe nicht die biblische Botschaft von der Rechtfertigung des Menschen vor Gott „allein durch Christus“ im Mittelpunkt. Vielmehr werde sie reduziert auf die Formel: „Du bist OK!“ Jesus Christus werde manchmal allein als „friedensbewegter Mann“ verkündigt. Es gelte aber, das biblische Zeugnis vom Gottessohn und Erretter neu mit Leben zu füllen. [Weiterlesen]