22. Oktober 2017

Zweierlei Demokratie

Quelle: jungefreiheit.de

von Stefan Scheil

Paßt der Name von Ernst Moritz Arndt zur Universität Greifswald? Er paßt sehr gut, befand eine Mehrheit der Studenten bei einer eigens abgehaltenen Abstimmung. Das ist erst sechs Jahre her, und der Senat der Universität hatte diese Entscheidung mitgetragen.

Aber wie das so ist, im angeblich demokratischsten Deutschland aller Zeiten: Die Seilschaften akzeptieren es nicht, daß ihren Machenschaften eine Abstimmung im Weg stehen könnte. So hat denn der jetzige Senat der Universität beschlossen, den Namen trotzdem abzulegen. In einer Presseerklärung entblödet er sich außerdem nicht, „Respekt vor dieser demokratisch gefallenen Entscheidung“ einzufordern.

Pionier der deutschen Demokratie

So lange abzustimmen, bis es paßt, das ist die Methode, mit der Deutschland und Europa seit Jahrzehnten in die falsche Richtung geführt werden. Der Schaden ist immens, den demokratische Institutionen aller Art dabei genommen haben. Weil noch gar nicht abzusehen ist, wo diese Entwicklung enden soll, wird Ernst Moritz Arndt eigentlich besonders aktuell.

Anfang des 19. Jahrhunderts gehörte er nämlich zu den Vorkämpfern gegen die Leibeigenschaft in Mecklenburg und Pommern und zu den Pionieren der deutschen Demokratie. Seine Botschaft ist aktueller denn je: Kein Respekt vor denen, die keinen Respekt verdienen!

JF 5/17