24. Mai 2017

Abtreibung ist die häufigste Todesursache der Welt

Quelle: idea.de

Alexandra Maria Linder beim Marsch für das Leben in Berlin. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Alexandra Maria Linder beim Marsch für das Leben in Berlin. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Weuspert (idea) – Abtreibung ist die häufigste Todesursache der Welt.

Das beklagt die Bundesvorsitzende der „Aktion Lebensrecht für Alle“ (ALfA), Alexandra Maria Linder (Weuspert/Sauerland), in einer Pressemitteilung.

Jedes Jahr werde nach Angaben der Vereinten Nationen etwa 45 Millionen Kindern das Recht auf Leben verwehrt. Betroffen seien Kinder mit Downsyndrom, aber auch ungeborene Kinder, „die ungewollt, zum falschen Zeitpunkt oder mit dem falschen Geschlecht gezeugt wurden“.

Linder: „Menschenrechte müssen für jeden Menschen gelten – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, gesundheitlichem Zustand oder Aufenthaltsort.“ Ferner werde die Meinungsfreiheit von Lebensschützern in Deutschland eingeschränkt. Wer friedlich für das Recht auf Leben von der Zeugung bis zum Tod eintrete, [Weiterlesen]