22. Juli 2017

Gott hatte seine Hand im Spiel

Quelle: idea.de

Der Präsident der Billy-Graham-Gesellschaft und des Hilfswerks „Samaritans Purse“, Franklin Graham. Foto: Billy-Graham-Gesellschaft

Der Präsident der Billy-Graham-Gesellschaft und des Hilfswerks „Samaritans Purse“, Franklin Graham. Foto: Billy-Graham-Gesellschaft

Washington/London (idea) – Bei der Wahl zum US-Präsidenten hatte Gott seine Hand im Spiel; das sei keine Frage.

Diese Überzeugung äußerte der Präsident der Billy-Graham-Gesellschaft und des Hilfswerks „Samaritans Purse“ (Geldbörse des Samariters), Franklin Graham (Charlotte/Bundesstaat Nord Carolina) in einem Interview mit der Online-Zeitung Christian Today (London).

Bei der Wahl am 8. November hatte sich der republikanische Kandidat Donald Trump gegen die Demokratin Hillary Clinton durchgesetzt.

Graham zeigte sich überzeugt, dass Trump als Präsident in Washington das beste Team zusammenstellen werde, das die USA seit langem gesehen haben. Graham rief die Bürger auf, sich hinter ihrem neuen Präsidenten zu vereinen. Er kenne Trump seit acht Jahren persönlich. In dieser Zeit habe sich der Immobilienmogul gewandelt: „Er ist ein veränderter Mann.“ Vor drei Jahren sei er zum 95. Geburtstag des Evangelisten Billy Graham gekommen. Auch habe er in der Vergangenheit mehrfach dessen Predigten in New York besucht. [Weiterlesen]