28. März 2017

Christliche Juristen fordern besseren Schutz von Christen in aller Welt

Quelle: idea.de

Foto: christ-jurist.de

Foto: christ-jurist.de

Frankfurt am Main (idea) – Das Kuratorium der Vereinigung „Christ und Jurist“ hat alle Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft dazu aufgefordert, sich noch stärker für verfolgte Christen in aller Welt einzusetzen.

In einer entsprechenden Resolution ruft das Gremium „vor allem alle christlichen Juristen“ auf, sich dafür starkzumachen, dass Christen menschenwürdig leben und ihre Religion ausüben können.

Laut einer Studie des US-amerikanischen Pew-Forschungsinstituts (Washington) würden Christen in 111 Staaten wegen ihres Glaubens diskriminiert und verfolgt, heißt es in dem Papier. Vor allem in muslimisch geprägten Ländern könnten Christen ihren Glauben nicht frei leben. Die Mittel reichten von Zwangsislamisierung über Folter und Vergewaltigungen bis zu Mordanschlägen und Brandanschlägen auf Kirchen. Als Beispiele nennt das Kuratorium [Weiterlesen]