25. März 2017

„Regierung hat in der Flüchtlingskrise versagt“

Quelle: idea.de

Die syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan. Foto: private Facebook-Seite

Die syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan. Foto: private Facebook-Seite

Warburg (idea) – Die deutsche Regierung und die Medien haben in der Flüchtlingskrise versagt.

Diese Ansicht vertrat die syrisch-orthodoxe Ordensschwester Hatune Dogan (Warburg/Westfalen) gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Im vergangenen Jahr seien viele sunnitische Muslime ins Land gekommen, die die grundlegenden europäischen Werte wie Religionsfreiheit und Demokratie zutiefst ablehnten. Deswegen sei die Zukunft Europas bedroht. Die deutsche Bundesregierung habe das Problem nicht ernst genug genommen, und die Medien hätten zu wenig recherchiert und berichtet.

Viele Asylsuchende wollten die europäische Gesellschaft umkrempeln: „Wenn wir das verschweigen, zerstören wir unsere eigene Zukunft. Wer hier Parallelgesellschaften aufbauen will, muss sofort zurück. Da darf Deutschland nicht zögern.“ Die Behörden müssten genau wissen, wen man hereinlasse, so die Schwester. [Weiterlesen]