17. Dezember 2017

Kirchlicher Streit um Homosexualität verschärft sich

Quelle: idea.de

Screenshot Webseite Forum für Gemeinschaft und Theologie

Screenshot Webseite Forum für Gemeinschaft und Theologie

Leipzig (idea) – Der Streit um Homosexualität in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens verschärft sich: Eine neue Initiative fordert einen offeneren Umgang mit gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften.

Das „Forum für Gemeinschaft und Theologie“ versammelte am 27. August mehr als 200 Sympathisanten in Leipzig. Es versteht sich nach eigenen Angaben als Gegenpol zur konservativen Sächsischen Bekenntnisinitiative, die sich 2012 als Reaktion auf die Zulassung homosexueller Partnerschaften im Pfarrhaus formiert hatte. Ziel des Forums ist es nach eigenen Angaben, einen Glauben zu leben, „der einleuchtet: frei und fromm“.

Wie der Sprecher der Initiative, Pfarrer Christoph Maier (Leipzig), sagte, gibt es innerhalb der Landeskirche keine Mehrheit „für eine rigorose Schriftauslegung“. Und das solle auch so bleiben: „Wir setzen darauf, dass die Landessynode in absehbarer Zeit eine Agende zur Trauung gleichgeschlechtlich Liebender beschließen wird. Ich bin mir sicher, dass die Mehrheit der Basis das akzeptieren würde.“ [Weiterlesen]