28. Juli 2017

AfD-Vize Gauland fordert Einwanderungsstopp für Muslime

Quelle: idea.de

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gaulander stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland. Foto: AfD-Fraktion Brandenburg

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gaulander stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland. Foto: AfD-Fraktion Brandenburg

Berlin (idea) – Einen Einwanderungsstopp für Muslime hat der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland gefordert.

„Vor dem Hintergrund der vielen schrecklichen Terroranschläge muss jetzt das Asylrecht für Muslime umgehend ausgesetzt werden, bis alle Asylbewerber, die sich in Deutschland aufhalten, registriert, kontrolliert und deren Anträge bearbeitet sind“, erklärte der Politiker am 27. Juli.

Nach seinen Worten sind nicht alle Muslime Terroristen, aber religiös motivierter Terror sei in Deutschland bisher immer muslimisch gewesen. Man könne es sich aus Sicherheitsgründen nicht mehr leisten, noch mehr Muslime unkontrolliert einwandern zu lassen. Unter den illegalen Zuwanderern seien Terroristen, und deren Zahl steige. Gauland wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, die Terrorgefahr zu ignorieren und sich damit immer mehr zu isolieren. [Weiterlesen]