18. Oktober 2017

Herrnhuter „Losungen“ geben Gottes Wort verfälscht wieder

Quelle: idea.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Speyer (idea) – Das am weitesten verbreitete deutsche Andachtsbuch – „Die Losungen“ der Evangelischen Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeine) – ist redaktionell teilweise „schlampig“ und „theologisch ideologisierend“ gemacht.

Diesen Vorwurf erhebt Pfarrer Ulrich Kronenberg (Speyer). Das Buch enthält für jeden Tag einen ausgelosten alttestamentlichen Bibelvers – die Losung – und eine zugeordnete Stelle aus dem Neuen Testament – den sogenannten Lehrtext.

In einem Brief an Pfarrerin Benigna Carstens (Herrnhut/Oberlausitz), die für die Redaktion des Losungsbuches verantwortlich ist, schreibt der Theologe, dass Bibelverse oft nur bruchstückhaft wiedergegeben würden. Wichtige Aussagen der jeweiligen Bibelstellen fielen dadurch weg, zum Beispiel über den Zorn und das Gericht Gottes. Christen müssten aber das Evangelium vollständig weitergeben. „Ich sehe hier eine ernsthafte Gefahr, immer weiter in das Wohlfühlchristentum abzugleiten“, so Kronenberg. [Weiterlesen]