19. November 2017

Die AfD will ein Minarett- und Burkaverbot erreichen

Quelle: idea.de

Die Bundessprecherin der „Christen in der AfD“, Anette Schultner. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Die Bundessprecherin der „Christen in der AfD“, Anette Schultner. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Hameln (idea) – Die Bundessprecherin der „Christen in der AfD“, Anette Schultner (Hameln), hat sich hinter die Forderungen im Leitantrag ihrer Partei nach einem Minarett- und Burkaverbot in Deutschland gestellt.

Zugleich sagte sie der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, dass darüber erst auf dem zweitägigen Bundesparteitag ab dem 30. April in Stuttgart entschieden werde: „Bisher ist nichts beschlossen.“

In Pressemeldungen hatten sich die kirchenpolitischen Sprecher von CDU/CSU, SPD und Linken besorgt über den Kurs der „Alternative für Deutschland“ gezeigt. Franz Josef Jung, der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften, [Weiterlesen]