22. November 2017

Afghanen vergehen sich an 14jährigem Jungen

Quelle: jungefreiheit.de

Sexuelle Belästigungen in Schwimmbädern nehmen kein Ende. Foto: PR

Sexuelle Belästigungen in Schwimmbädern nehmen kein Ende. Foto: PR

DELBRÜCK. Zwei Afghanen haben einen 14 Jahre alten Jungen in einem Schwimmbad in Nordrhein-Westfalen mißbraucht. Das Opfer war am Freitag nachmittag mit einem elfjährigen Freund im Delbrücker Hallenbad. Im Schwimmbecken wurden sie von den beiden 25 und 20 Jahre alten Afghanen angesprochen und beobachtet.

Als die zwei Jungen nach dem Baden in die Dusche und anschließend in die Umkleidekabinen gingen, folgten ihnen die beiden Männer. „Während der 11jährige sich verstecken konnte, wurde der 14jährige Junge in den Umkleidekabinen festgehalten“, teilte die Polizei mit. Dann vergingen sich die beiden Afghanen an ihm. Es sei „gegen seinen Willen zu sexuellen Handlungen durch beide Männer gekommen“.

Weiterer Vorfall in Niedersachsen

Nach der Tat vertrauten sich die zwei Jungen dem Bademeister an und verständigten die Polizei. Diese konnte die zwei Sexualtäter noch im Schwimmbad festnehmen. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft. Die beiden Jungen leben laut Bild-Zeitung in einem Kinderheim.

Unterdessen fahndet die Polizei im niedersächsischen Delmenhorst nach einem mutmaßlichen Sextäter. Er soll am Sonntag nachmittag ein elfjähriges Mädchen in einem Schwimmbecken des Hallenbades in Hude „am ganzen Körper unsittlich berührt“ haben. „Das Erscheinungsbild des bisher unbekannten Mannes wird als ‘nordafrikanisch’ beschrieben.“ (krk)