13. Dezember 2017

Prinz Charles warnt vor dem Ende des Christentums im Nahen Osten

Quelle: idea.de

Der britische Thronfolger Prinz Charles. Foto: princeofwales.gov.uk

Der britische Thronfolger Prinz Charles. Foto: princeofwales.gov.uk

London (idea) – Wenige Tage vor Weihnachten hat der britische Thronfolger Prinz Charles davor gewarnt, dass das Christentum dort, wo es entstanden ist – im Nahen Osten – ausgelöscht wird.

„Das Leiden der Christen dort ist sehr real“, sagte Prinz Charles Pressemeldungen zufolge bei einem Besuch des Erzbischofs der römisch-katholischen Kirche in dessen Residenz in London.

Nach Informationen der britischen Organisation „Hilfe für die Kirche in Not“ wird – so Prinz Charles – das Christentum im Irak in den nächsten fünf Jahren verschwinden, wenn die internationale Staatengemeinschaft nicht eingreift. Es sei die größte Herausforderung, „wie das spirituelle und kulturelle Erbe des Christentums im Nahen Osten bewahrt und für zukünftige Generationen erhalten bleiben kann“. Vor allem die Terrorgruppe Islamischer Staat habe die Christen in der Region in den vergangenen zwei Jahren blutig verfolgt oder vertrieben. [Weiterlesen]