21. August 2017

Inacker: Die Flüchtlingskrise beschleunigt die Entchristlichung

Quelle: idea.de

Michael Inacker. Foto: luther-stiftung.org

Michael Inacker. Foto: luther-stiftung.org

Berlin (idea) – Die Flüchtlingskrise beschleunigt die Entchristlichung Deutschlands.

Diese Meinung vertritt der Vorstandsvorsitzende der Internationalen Martin Luther Stiftung (Erfurt), der Kommunikationsberater Michael Inacker (Berlin), in einem Kommentar für die Evangelische Nachrichtenagentur idea.

Die christliche Religion hat seiner Ansicht nach in Deutschland keine Kraft: „Und ihre Schwäche ist die Stärke des Islams.“ Die islamisch dominierte Völkerwanderung, darunter fundamentalistische Muslime, verändere das Land: „Christliche Flüchtlinge fürchten teilweise um ihr Leben. Die normale Antwort wäre Abgrenzung gegen solche Kräfte und deren Ausweisung.“

Doch Politik und Teile der Kirche geben nach Worten Inackers die falsche Antwort: „Weil man sich an die Ursache – unkontrollierte Zuwanderung – nicht herantraut, werden Spielregeln und Werte, auch die christlichen Werte, unserer freiheitlichen Demokratie aufs Spiel gesetzt.“ [Weiterlesen]