22. November 2017

Auf Mission unter Muslimen verzichten?

Quelle: idea.de

EKIR-Arbeitshilfe. Foto: PR

EKIR-Arbeitshilfe. Foto: PR

Düsseldorf/Dortmund/Nümbrecht (idea) – Eine neue Arbeitshilfe der Evangelischen Kirche im Rheinland stößt auf kritische Reaktionen.

In der Broschüre unter dem Titel „Weggemeinschaft und Zeugnis im Dialog mit Muslimen“ spricht sich die zweitgrößte Landeskirche gegen deren Missionierung aus. So heißt es dort: „Eine Begegnung mit Muslimen in Konversionsabsicht … widerspricht dem Geist und Auftrag Jesu Christi und ist entschieden abzulehnen.“

Die Arbeitshilfe beschäftigt sich ferner mit dem „sogenannten Missionsbefehl“ Jesu in Matthäus 28,19 „Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Der Vers sei erst im 19. und 20. Jahrhundert als „Missionsbefehl“ gesehen worden.

Es geht aber laut der Broschüre „weniger darum, alle zu Anhängern Jesu (Jüngern) zu machen, als vielmehr sie als Schüler anzunehmen“. Die Lehre Jesu solle in der Welt bekannt gemacht werden. Eine zwangsläufige Abfolge sei damit nicht gemeint. Der Leiter des EKD-Zentrums „Mission in der Region“, Hans-Hermann Pompe (Dortmund), lobte im Gespräch mit [Weiterlesen]