23. Oktober 2017

„Wir werden sie niedertrampeln, so Allah will“

Quelle: idea.de

Der Imam der Al Aqsa-Moschee in Jerusalem, Scheich Muhammad Ayed. Screenshot: YouTube/MEMRI TV

Der Imam der Al Aqsa-Moschee in Jerusalem, Scheich Muhammad Ayed. Screenshot: YouTube/MEMRI TV

Jerusalem (idea) – Der Imam der Al Aqsa-Moschee in Jerusalem, Scheich Muhammad Ayed, hat den europäischen Staaten vorgeworfen, Flüchtlinge nicht aus Mitgefühl, sondern wirtschaftlicher Notwendigkeit aufzunehmen.

Europa sei alt und schwach geworden und braucht menschlichen Nachschub für seine Fabriken, so Ayed in einem Vortrag in der Al-Aqsa-Moschee, der über die Videoplattform YouTube verbreitet wurde. Die Aufnahme muslimischer Einwanderer habe daher nichts mit Barmherzigkeit zu tun: „In ganz Europa sind die Herzen erfüllt von Hass gegenüber den Muslimen.“ [Weiterlesen]