19. Oktober 2017

Jüdischer Unternehmer kauft 134 Sex-Sklavinnen von IS frei

Quelle: idea.de

Steve Maman. Foto: facebook

Steve Maman. Foto: facebook

Berlin/Mossul (idea) – Ein jüdischer Unternehmer in Kanada hat bisher 134 Sex-Sklavinnen aus der Hand der Terrororganisation „Islamischer Staat“ freigekauft: der 42-jährige Steve Maman.

Er gründete 2014 die Hilfsorganisation „Befreiung für christliche und jesidische Kinder des Irak“. Für die Freilassung der teilweise erst sechs- und siebenjährigen Mädchen zahlt die Hilfsorganisation laut Maman zwischen 2.000 und 3.000 US-Dollar, so „Bild am Sonntag“ (Berlin). Das sind umgerechnet etwa 1.800 bis 2.700 Euro.

Maman handelt mit edlen Oldtimern. Seine Geschäfte führten den Unternehmer immer wieder in den Nahen Osten. Dort lernte er den anglikanischen Priester Andrew White kennen. „White ist im Irak extrem gut vernetzt. Diese Verbindungen und Kontakte haben mir später sehr viel geholfen“, sagte Maman der Zeitung. Nach seinen Worten [Weiterlesen]