19. Oktober 2017

Mehr als eine Million Asylbewerber in Deutschland

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: bamf.de

Foto: bamf.de

NÜRNBERG. In Deutschland halten sich derzeit weit über eine Million Asylbewerber auf. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mitteilte, lebten bis Ende Mai dieses Jahres 225.544 Ausländer in Deutschland, deren Asylbegehren derzeit geprüft werde.

Hinzu kamen 536.997 Personen mit dem Status „Asylantrag abgelehnt“. Hierbei sei aber zu beachten, daß sich unter diesen auch Personen befänden, deren Asylantrag bereits vor vielen Jahren abgelehnt wurde und die sich mittlerweile legal in Deutschland aufhielten. Auch seien in der Zahl Personen enthalten, die einen subsidiären Schutz genössen, betonte die Behörde in ihrer Antwort.

Lediglich kanpp 40.000 Asylberechtigte

Hinzu kämen 38.473 Asylberechtigte, 125.491 Geduldete sowie 137.697 Personen mit der Rechtsstellung eines Flüchtlings gemäß Genfer Flüchtlingskonvention. Weitere 14.132 Ausländer hielten sich in Deutschland auf, weil sie Schutz im Sinne von EU-Richtlinien erhalten haben. Bei weiteren 36.005 Personen sei ein Abschiebeverbot festgestellt worden. In den letzten beiden Personengruppen könnte es allerdings zu Überschneidungen mit den 536.977 abgelehnten Asylbewerbern kommen, gab das Bundesamt zu bedenken.

Insgesamt hielten sich damit bis zum 30. Mai 1.114.349 Ausländer in Deutschland auf, die Asyl beantragt oder Schutz gemäß anderer Richtlinien erhalten hatten. Hinzu kommen 32.705 Asylerstanträge aus dem Monat Juni. Die Zahlen für Juli liegen noch nicht vor. (krk)