21. November 2017

Kuwait hilft beim Umbau einer Kirche zur Moschee

Quelle: idea.de

Die Kapernaumkirche in Horn steht seit 2005 leer. Foto: CC-BY-SA-3.0 wikipedia

Die Kapernaumkirche in Horn steht seit 2005 leer. Foto: CC-BY-SA-3.0 wikipedia

Hamburg (idea) – Eine frühere Hamburger Kirche wird mit finanzieller Hilfe aus Kuwait in eine Moschee umgewandelt.

Das Emirat trägt etwa 40 Prozent der Kosten für den Umbau der ehemaligen evangelischen Kapernaum-Kirche im Stadtteil Horn. Sie belaufen sich voraussichtlich auf 2,5 Millionen Euro. Das im Jahr 2002 entwidmete, aber unter Denkmalschutz stehende Gebäude soll außen als Kirche erkennbar bleiben, aber innen eine Moschee sein, so der Vorsitzende des islamischen Zentrums Al Nour (Das Licht), Daniel Abdin.

Das Zentrum hatte die ehemalige Kirche im November 2012 erworben. Der Umbau des 1961 errichteten Gebäudes sollte ursprünglich Ende 2014 abgeschlossen sein. Jetzt rechnet Abdin mit der Fertigstellung in kommenden Frühjahr. Die Moscheegemeinde trifft sich bisher in einer Tiefgarage, die jedoch für die rund 700 Besucher nicht ausreicht. Abdin hatte sich mit der Bitte um finanzielle Unterstützung an Kuwait gewandt, weil es sich nach seinen Worten um [Weiterlesen]