11. Dezember 2017

Vereinigte Staaten: Transgender-Schülerin verklagte Schule

Quelle: jungefreiheit.de

Diskriminierung auf der Toilette. Foto: PR

Diskriminierung auf der Toilette. Foto: PR

GLOUCESTER. Eine 15jährige Schülerin, die sich selbst als Junge bezeichnet, hat in Virginia die Gloucester High School verklagt. Sie wirft der Bildungseinrichtung Diskriminierung vor, da eine Transgender-Toilette für sie eingerichtet wurde. Zuvor hatten sich Eltern beschwert, daß das Mädchen die Toilette für Jungs benutzen durfte.

Sie sahen die Privatsphäre ihrer Kinder gefährdet. Daraufhin richtete die Schule ein Transgender-Klo für das Mädchen ein. Dieses reichte nun mit der „American Civil Liberties Union“ (ACLU) Klage gegen die Schule ein und forderte die Nutzung der Toilette der Jungs.

„Jedes Mal, wenn ich auf die Toilette gehen muß, fühle ich mich gedemütigt“, kritisierte das Mädchen. Die ACLU bezeichnete das Vorgehen der Schule als „stigmatisierend und unnötig grausam“. Die Schule will den Fall nun noch einmal prüfen.

Im vergangenen Oktober hatten mehrere Universitäten im US-Bundesstaat Kalifornien den Bau von speziellen Transgender-Toiletten beschlossen. 2013 hatte der von den Grünen regierte Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Extra-Klos für Transsexuelle einrichten lassen. (ho)