16. Dezember 2017

Pietisten ehren Sabatina James als „Hoffnungsträgerin“

Quelle: idea.de

Sabatina James. Foto: facebook.com/SabatinaJames

Sabatina James. Foto: facebook.com/SabatinaJames

Schwäbisch Gmünd (idea) – Die pakistanisch-österreichische Buchautorin und Menschenrechtlerin Sabatina James hat den „Hoffnungsträgerpreis“ des württembergischen Gemeinschaftsverbandes „Die Apis“ erhalten.

Die ehemalige Muslimin, die sich als Jugendliche dem Christentum zuwandte, sei eine Botschafterin der Religionsfreiheit und des Rechts auf Religionswechsel, sagte der Vorsitzende der Apis, Pfarrer Steffen Kern (Walddorfhäslach bei Reutlingen). Er übergab ihr den mit 5.000 Euro dotierten Preis am 26. Juni in Schwäbisch Gmünd. Wer wie sie trotz Morddrohungen nicht schweige, sondern am christlichen Glauben festhalte, werde zu Recht eine Hoffnungsträgerin genannt.

Die heute 32 Jahre alte Frau wuchs in Pakistan auf und kam als Zehnjährige mit ihrer Mutter nach Österreich, wo ihr Vater bereits arbeitete. Er wollte sie mit einem Cousin verheiraten, der sie wiederholt sexuell missbrauchte. Sie tauchte unter und entschied sich mit 18 Jahren für den christlichen Glauben. Ihre eigene Familie bedrohte die Konvertitin daraufhin mit dem Tod. Seit 2004 lebt sie [Weiterlesen]