21. September 2017

Den Missionsbefehl nicht einfach aus der Bibel streichen

Quelle: idea.de

Liedermacher Manfred Siebald, Foto: siebald.org

Liedermacher Manfred Siebald, Foto: siebald.org

Stuttgart (idea) – Christen können den Missionsbefehl Jesu nicht einfach aus der Bibel streichen. Das sagte der Liedermacher Manfred Siebald (Mainz) bei der Veranstaltung „Das Leben ist ein Frommwerden“ auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart.

Der Begriff Mission habe heute „eine enorm schlechte Presse“ – selbst in kirchlichen Medien. Aber auch wenn in vergangenen Jahrhunderten „vieles schief gelaufen ist“, sei es unredlich, daraus zu schließen, dass Mission nicht mehr „dran“ sei. Missbrauch sage noch nichts über die Qualität einer Sache aus, so Siebald, der auch Professor für Amerikanistik ist.

In seinen 38 Jahren an der Universität habe er einen dramatischen Schwund an Wissen über den christlichen Glauben beobachtet: „Man kann nichts mehr voraussetzen.“ Deshalb sei es heute so nötig, verständlich und einladend vom Glauben zu sprechen. [Weiterlesen]