12. Dezember 2017

UOKG-Bundesvorsitzender legt Ämter nieder

Quelle: idea.de

Rainer Wagner, Foto: facebook

Rainer Wagner, Foto: facebook

Berlin/Neustadt (idea) – Der Bundesvorsitzende der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG), Rainer Wagner (Neustadt/Weinstraße), ist zurückgetreten.

Zur Begründung nannte er gesundheitliche Probleme. „Aufgrund meiner politischen Haft in der DDR leide ich unter mancherlei gesundheitlichen Einschränkungen, die mich in meiner Tätigkeit für die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft beeinträchtigen“, teilte er mit. Weder die Teilrente seit Herbst 2014, noch eine Kur hätten Verbesserungen gebracht. Mit dem Bundesvorsitz der UOKG, den er seit 2007 innehatte, lege er auch alle anderen Funktionen in politischen Verbänden und Gremien nieder – „da mein [Weiterlesen]