12. Dezember 2017

Islamische Terroristen töten gezielt Christen

Quelle: idea.de

kenia

Garissa (idea) – Die somalische Terrormiliz El Shabab (Die Jugend) hat bei einem Überfall auf eine Universität im Nordosten Kenias gezielt Christen umgebracht.

Die radikal-islamischen Kämpfer stürmten am Morgen des 2. April die sechs Schlafsäle der Universität von Garissa und fragten, wer Christ sei. Wer sich dazu bekannte, sei sofort erschossen worden, berichtete der stellvertretende Vorsitzende der dortigen Studentenvereinigung, Collins Wetangula. Er hatte sich mit drei Studenten in einem Zimmer verbarrikadiert.

Nach ersten Berichten wurden mindestens 15 Personen getötet – darunter zwei Polizisten – und etwa 60 verletzt. Augenzeugen berichteten von stundenlangen Schusswechseln und Detonationen. El Shabab bekannte sich zu dem Überfall. Ein Sprecher sagte, man habe Studenten als Geiseln genommen und die Muslime wieder freigelassen. An der Universität studieren knapp 900 Frauen und Männer. [Weiterlesen]