22. September 2017

Fernsehbeitrag warnt vor kirchlichen „Schwulenheilern“

Quelle: idea.de

NDR

Hamburg (idea) – Scharfe Kritik an Evangelikalen, die praktizierte Homosexualität als Sünde ansehen und diese Neigung für veränderbar halten, wird in einem Film des schwulen Journalisten Christian Deker geübt.

Die ARD strahlte den Beitrag des Norddeutschen Rundfunks (NDR) „Die Schwulenheiler 2“ am 7. April in der Reihe „Panorama – die Reportage“ aus.

Der Wissenschaft zufolge könne man Homosexuelle nicht umpolen, genauso wenig wie Heterosexuelle, so Deker. Einige Gruppen in der EKD ignorierten das jedoch. Als Beispiele für Organisationen, die Homosexualität für sündhaft und veränderbar hielten, nennt Deker unter anderem die Deutsche Evangelische Allianz, den als „strenggläubig“ bezeichneten Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband (Vereinigung Landeskirchlicher Gemeinschaften) und die ökumenische Kommunität „Offensive Junger Christen“ (OJC). [Weiterlesen]