13. Dezember 2017

Attentäter erhält zweimal lebenslänglich

Quelle: israelnetz.com

Alon Schvut. Foto: PR

Alon Schvut. Foto: PR

JERUSALEM (inn) – Ein israelisches Militärgericht hat einen palästinensischen Attentäter zu einer zweifachen lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Dieser hatte im November eine 26-jährige Israelin erstochen.

Der 30 Jahre alte Palästinenser Maher Haschlamun aus Hebron muss wegen Mordes zwei lebenslange Gefängnisstrafen absitzen. Das hat das Ofer-Militärgericht bei Jerusalem am Donnerstag verfügt. Der Verurteilte hatte am 10. November vergangenen Jahres an einer Kreuzung im Westjordanland, südwestlich von Bethlehem, auf mehrere Israelis eingestochen. Die 26-jährige Dalia Lemkos erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der Attentäter wurde schwer verwundet.

„Wir haben entschieden, dem Angeklagten eine zweifache lebenslange Haftstrafe aufzuerlegen, zum Ersten für den Mord an der Verstorbenen und zum Zweiten für die übrigen Mordversuche“, zitiert das Nachrichtenportal „Walla“ aus der Anklageschrift. Des Weiteren muss Haschlamun umgerechnet rund 900.000 Euro Entschädigung an die Familie Lemkos zahlen. (eh)