25. Februar 2018

Das Judentum in Europa vor Antisemitismus besser schützen

Quelle: idea.de

Islamexperte Eberhard Troeger. Foto: PR

Islamexperte Eberhard Troeger. Foto: PR

Wiehl/Hamburg (idea) – Angesichts der zunehmenden antisemitischen Gewalt in Europa durch radikale Muslime müssen die Gesellschaften das Judentum mehr in Schutz nehmen. Das fordert der evangelikale Islamexperte Eberhard Troeger (Wiehl bei Köln).

Hintergrund sind Anschläge auf Juden und ihre Einrichtungen. So ermordete der islamische Terrorist Mohamed Merah 2013 in Toulouse einen Rabbiner und drei jüdische Kinder. 2014 starben bei einem Anschlag des islamischen Extremisten Mehdi Nemmouche auf das Jüdische Museum in Brüssel vier Menschen, darunter ein Ehepaar aus Tel Aviv. In diesem Jahr erschoss der Islamist Amedy Coulibaly am 9. Januar in einem koscheren Supermarkt in Paris vier Juden.

Das jüngste Attentat ereignete sich in Kopenhagen. Dort tötete der mutmaßliche Täter Omar Abdel Hamid El-Hussein am 17. und 18. Februar mit Schüssen zwei Menschen, darunter den jüdischen Wachmann einer Synagoge. Daneben kommt es immer wieder zu Überfällen auf als Juden erkennbare Personen, zu Schändungen von jüdischen Gotteshäusern und Friedhöfen. [Weiterlesen]