23. Oktober 2017

Türkei: Kein Ende der Benachteiligung von Christen

Quelle: idea.de

Türkei

Istanbul (idea) – Ein Ende der Benachteiligung religiöser Minderheiten in der mehrheitlich muslimischen Türkei ist nicht in Sicht.

Die Ankündigung von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu, dass erstmals seit 92 Jahren ein Kirchenneubau genehmigt werde, hat sich als fadenscheinig erwiesen.

Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu hatte zu Jahresbeginn berichtet, der Regierungschef habe am 2. Januar bei einer Begegnung mit Religionsvertretern bekanntgegeben, dass eine syrisch-orthodoxe Kirche im Istanbuler Stadtteil Yesilköy am Marmarameer gebaut werden dürfe. Jetzt meldete die Zeitung „Taraf“ unter Berufung auf Teilnehmer des nicht-öffentlichen Treffens, dass Davutoglu keine konkrete Zusage gegeben habe, sondern sich lediglich um die Angelegenheit kümmern wolle. [Weiterlesen]