20. Oktober 2017

Gehört der Islam zu Deutschland? Kauder widerspricht Merkel

Quelle: idea.de

Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Berlin (idea) – In der Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, hat der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), widersprochen.

Merkel hatte am 12. Januar während eines Besuches des türkischen Premierministers Ahmet Davutoğlu in Deutschland die Worte des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff bekräftigt: „Der Islam gehört zu Deutschland – und das ist so, dieser Meinung bin ich auch.“

Kauder hingegen hatte bereits 2012 erklärt, zwar gehörten die Muslime zu Deutschland, nicht aber der Islam. In einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ (Berlin) bekräftigte der Politiker jetzt, dass sich an dieser Auffassung nichts geändert habe. Nach seinen Worten wird derzeit zu Recht die Frage gestellt, von welchem Islam gesprochen werde: „Ist es eine Form des aufgeklärten Islam? Oder ist es die strenge Form, wie er etwa in Saudi-Arabien praktiziert wird?“ Die Muslime forderte er auf, sich zu fragen, „warum sich so viele gewalttätige und gewaltbereite Menschen auf der ganzen Welt auf den Koran berufen“. [Weiterlesen]