15. Dezember 2017

„Wir bringen dich um, Jude“

Quelle: idea.de

Fahne der Stadt Offenbach. Foto: PR

Fahne der Stadt Offenbach. Foto: PR

Offenbach (idea) – Aus Protest gegen antisemitische Beschimpfungen hat der Offenbacher Stadtschulsprecher, der Jude Max Moses Bonifer, sein Amt zur Verfügung gestellt.

Muslimische Jugendliche hätten ihn mit den Worten bedroht „Wir bringen dich um, Jude“ und „Wir werden dich finden und bringen dich und dein Volk um“, berichtet die Wochenzeitung „Jüdische Allgemeine“ (Berlin). Seit dem Gazakrieg im Juli und August hätten die Beschimpfungen gegenüber dem 18-Jährigen deutlich zugenommen. Immer wieder lauerten ihm türkisch- und arabischstämmige Jugendliche in der Innenstadt auf, teilte Bonifer mit. Er könne nicht länger Schüler vertreten, die ihm den Tod wünschten.

Als Stadtschulsprecher ist es seine Aufgabe, alle Schulen mit Sekundarstufe II in Offenbach zu vertreten. Die Anfeindungen sind nach seinen Worten ausschließlich von muslimischen Jugendlichen ausgegangen. Für den Abiturienten, der sich auch in der Öffentlichkeit zu seinem Glauben bekennt und oft eine Kippa als Kopfbedeckung trägt, sind die Anfeindungen ein Beleg für die fortschreitende Radikalisierung der Muslime in der Stadt. Er kommt zu dem Schluss: „Die Mehrheit der muslimischen Schüler in Offenbach ist nicht integrierbar.“ Zugleich bedauert er, dass die Lokalpolitik nichts gegen die Übergriffe unternehme. Von den Politikern seien nur „leere Phrasen“ gekommen. Die Integrationspolitik in Offenbach sei gescheitert. [Weiterlesen]