15. Dezember 2017

Rund 550 Deutsche kämpfen für islamistische Terrororganisation IS

Quelle: idea.de

Der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen. Foto: verfassungsschutz.de

Der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen. Foto: verfassungsschutz.de

Berlin/Köln (idea) – Die Zahl der Deutschen, die sich dem Kampf der islamistischen Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) anschließen, nimmt zu. Rund 550 Männer und Frauen seien bisher von Deutschland nach Syrien oder in den Irak gereist, sagte der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen (Köln), im Interview mit der „Welt am Sonntag“ (Berlin). Etwa 60 von ihnen seien an der Seite islamischer Extremisten getötet worden, mindestens neun davon bei Selbstmordanschlägen: „Das ist ein trauriger Erfolg für die islamistische Propaganda.“

Nach Maaßens Worten sind bisher etwa 180 Deutsche aus den Kampfgebieten des IS zurückgekehrt. Bei ihnen werde geprüft, wie man sie am besten kontrollieren könne. Seine Behörde verfüge allerdings nicht über die Kapazitäten, um alle Rückkehrer zu überwachen: „Mit Blick auf unsere endlichen Ressourcen und die Tatsache, dass wir [Weiterlesen]