15. Dezember 2017

Indonesien: Islamische Terroristen bedrohen Christen

Quelle: idea.de

IndonesienJakarta (idea) – In Indonesien verstärken islamische Extremisten ihre Angriffe auf Christen. Sie drohen, Kirchen zu zerstören, wenn dort weiter Gottesdienste abgehalten werden.

Ihr Vorbild sind Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“ (IS) in Syrien und dem Irak sowie „Boko Haram“ (Westliche Bildung ist Sünde) in Westafrika. Diese richten dort sogenannte „Kalifate“ ein, in denen sie das Religionsgesetz, die Scharia, mit brutaler Härte durchsetzen.

Seit dem 11. Oktober haben Kämpfer der „Islamischen Verteidiger-Front“ in der indonesischen Provinz West Java bereits vier evangelische Kirchen gezwungen, ihre Türen zu schließen. Jetzt richten sie ihre Drohungen auch gegen katholische Pfarreien. Wie der Informationsdienst AsiaNews berichtet, entging eine Pfarrei in Cinunuk nur knapp der Zerstörung, weil sie alle Sakralgegenstände aus der Kirche entfernte.

Dutzende Extremisten, die beleidigende Slogans skandierten, hätten die Pfarrei vor der Sonntagsmesse am 9. November umzingelt und den Zugang blockiert. Die sunnitischen Terroristen greifen nicht nur Christen an, sondern auch Schiiten und gemäßigte Muslime. Nach Angaben von AsiaNews ist der neue Staatspräsident [Weiterlesen]