20. Oktober 2017

Bundesregierung verurteilt „Homo-Heiler“

Quelle: idea.de

Bundesregierung

Berlin (idea) – Die Bundesregierung verurteilt Versuche, Homosexuelle zu „heilen“. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag hervor. Darin bekräftigt die Regierung, dass sie sogenannte Reparations- bzw. Konversionstherapien an Homosexuellen ablehne: „Homosexualität ist keine Erkrankung und bedarf deshalb keinerlei Heilung.“

Die Fraktion der Grünen hatte Ende Juni Organisationen wie „Wüstenstrom“, der „Offensive Junger Christen“ und dem „Weißen Kreuz“ vorgeworfen, Homosexualität als Krankheit zu betrachten, und folglich Homosexuelle heilen zu wollen. Diese Einrichtungen wiesen wiederholt Anschuldigungen zurück, Betroffene unter Druck zu setzen oder zu manipulieren. Vielmehr gehe es um [Weiterlesen]