19. Oktober 2017

Ägypten: Christliche Grundschullehrerin freilassen

Quelle: idea.de

IGFM_L

Frankfurt am Main/Wetzlar (idea) – Als „Gefangene des Monats Juli“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte und die Evangelische Nachrichtenagentur idea eine christliche Grundschullehrerin in Ägypten benannt.

Die koptisch-orthodoxe Demiana Ebeid Abdelnour wurde am 15. Juni von einem Gericht in Luxor wegen angeblicher „Beleidigung des Islam“ zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Ein Jahr zuvor war bereits eine beispiellos hohe Geldstrafe von umgerechnet rund 10.000 Euro gegen sie verhängt worden. Dagegen legte nicht nur die Lehrerin Berufung ein, sondern auch der Staatsanwalt, der eine Gefängnisstrafe forderte.

Drei zehnjährige Schüler hatten die Pädagogin beschuldigt, den Propheten Mohammed beleidigt zu haben. Eltern warfen ihr vor, den ehemaligen koptisch-orthodoxen Papst Schenuda III. (1923-2012) mit Mohammed verglichen zu haben. Ebeid Abdelnour musste sich zunächst vor drei Untersuchungsausschüssen verantworten, die sie jeweils freisprachen. Im folgenden Gerichtsverfahren wurden die Entlastungszeugen der Lehrerin nicht angehört. Sie hat nach Angaben von ägyptischen Menschenrechtlern lediglich den im Lehrplan festgelegten Inhalt vermittelt. Die IGFM und idea rufen dazu auf, [Weiterlesen]