22. November 2017

Zum Tode verurteilte Christin erneut in Haft

Quelle: idea.de

Sudan

Khartum/New York/Berlin (idea) – Die Erleichterung war nur von kurzer Dauer: Einen Tag nachdem die im Sudan zum Tode verurteilte Christin Mariam Yahia Ibrahim Ishag überraschend freigelassen wurde, ist sie erneut festgenommen worden.

Nach Angaben der britischen Rundfunkanstalt BBC und anderer Medien wollte die 27-Jährige mit ihrem Mann Daniel Wani und ihren beiden Kleinkindern am 24. Juni den Sudan verlassen. Doch nach einer Konfrontation mit etwa 40 Sicherheitskräften am Flughafen von Khartum wurde die Familie erneut inhaftiert. Der an den Rollstuhl gefesselte Ehemann, der die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, hat offenbar darauf bestanden, seine Frau zu begleiten. Gründe für die erneute Festnahme sind nach Angaben eines Rechtsanwalts der Familie nicht genannt worden. [Weiterlesen]