20. August 2017

Fußball-WM: Deutschland müllert Portugal vom Platz

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Was für ein Auftakt! Damit hatten wohl nur die wenigsten gerechnet. Bei ihrem ersten Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft hat die deutsche Nationalelf Portugal buchstäblich vom Rasen gefegt. Was war vorher in den Medien geunkt worden. Vom Angstgegner Portugal. Deutschland startete quasi mit einem Finalspiel in die WM. Doch die Mannschaft von Trainer Jogi Löw beherrschte die Portugiesen von der ersten bis zur letzten Minute.

Schon nach zwölf Minuten brachte Thomas Müller die deutsche Mannschaft in Führung. Souverän verwandelte er einen Elfmeter, nachdem Mario Götze von Joao Pereira im Strafraum gefoult worden war. Nur zwanzig Minuten später erhöhte Mats Hummels zum 2:0, nach einer Ecke von Toni Kroos per Kopf. Unhaltbar für den portugiesischen Torhüter Rui Patricio.

Bitter wurde es für die Portugiesen in der 37. Spielminute. Nach einer Tätlichkeit (Kopfstoß gegen Müller) flog der Innenverteidiger Pepe mit Rot vom Platz. Der wichtige Abwehrspieler ist damit auch für das nächste Spiel gesperrt. Doch damit nicht genug: In der 45. Minute lederte Müller nach einer Flanke von Kroos den Ball in den portugiesischen Kasten. Danach ging’s in die Halbzeitpause.

Lustlose Portugiesen

Wieder zurück auf dem Platz ließ es die deutsche Elf merklich ruhiger angehen. Aber auch die Portugiesen hatten offenbar keine Lust mehr, das Spiel noch zu drehen. Vielleicht schätzten sie ihre Chancen aber auch realistisch ein. Von Superstar Cristiano Ronaldo war nicht wirklich viel zu sehen. Bis auf seinen typisch breitbeinigen Stand vor einem Freistoß blieb der portugiesische offensive Mittelfeldspieler unscheinbar.

Müller zeigte dagegen, daß er bei dieser WM ein heißer Kandidat für den Torschützenkönig ist. In der 78. Minute staubte er nach einem abgewehrten Torschuß von André Schürrle zum 4:0 ab.

Nationaltorhüter Manuel Neuer hatte das Spiel über wenig Beschäftigung. In der Nachspielzeit bewies der Bayern-Keeper nach einem Hammerschuß von Ronaldo aus knapp 30 Metern, in dem der ganze Frust der Portugiesen zu sehen war, jedoch einmal mehr sein Können mit einer Glanzparade. Kapitän Philipp Lahm jubelte nach dem Spiel, es sei schön, mit einem Sieg nach Hause zu fahren. „Aber wir sind noch lange nicht am Ende“, prognostizierte der 30jährige. Fazit: So kann es weitergehen! (krk)