23. Februar 2018

Weltweite Evangelische Allianz: Evangelikale verurteilen Ugandas Homosexuellen-Gesetz

Quelle: idea.de

Weltweite Evangelische Allianz. Foto: PR

Weltweite Evangelische Allianz. Foto: PR

New York (idea) – Die Weltweite Evangelische Allianz (WEA) verurteilt Ugandas Anti-Homosexuellengesetze und spricht sich gleichzeitig gegen Sanktionen aus, die westliche Staaten gegen das ostafrikanische Land erlassen haben.

Staatspräsident Yoweri Museveni hatte Ende Februar in Kampala das Gesetz unterzeichnet, wonach „schwere homosexuelle Handlungen“ mit lebenslanger Haft geahndet werden können. Außerdem ist die Propagierung von Homosexualität verboten; Bürger sollen Schwule und Lesben bei den Behörden anzeigen.

Dies ist im Westen auf scharfe Kritik gestoßen; als Konsequenz haben unter anderem die Niederlande, Norwegen und Dänemark ihre Hilfszahlungen für Uganda eingestellt. US-Außenminister John Kerry drohte ebenfalls mit Sanktionen, und der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) forderte die Regierung in Kampala auf, Hetzkampagnen und Ausschreitungen gegen Homosexuelle zu unterbinden sowie das Gesetz zurückzunehmen. [Weiterlesen]