17. Februar 2018

Scharfe Kritik an evangelischer Kampagne

Quelle: www.idea.de

Das Internet-Portal „Eine Tür ist genug“ wirbt für Beziehungsvielfalt. Screenshot: PR

Das Internet-Portal „Eine Tür ist genug“ wirbt für Beziehungsvielfalt. Screenshot: PR

Hannover (idea) – Auf heftige Kritik von Evangelikalen stößt eine kirchliche Internetkampagne zur Beziehungsvielfalt. Die seit Ende Februar laufende Aktion „Eine Tür ist genug“ möchte nach eigenen Angaben deutlich machen, dass Menschen in allen Beziehungsformen in der Kirche willkommen sind.

Vorgestellt werden Menschen, die als Hetero-, Homo- oder Intersexuelle leben. Initiatoren sind die Evangelischen Frauen in Deutschland und die Männerarbeit der EKD (beide Hannover). Auf der Internetseite heißt es: „Eine Tür ist genug – alle gehören dazu: Frauen und Männer, vom anderen oder vom gleichen Geschlecht angezogen, in Paarbeziehung lebend oder alleinstehend, Männer die sich als Frauen fühlen, Frauen, die sich als Männer fühlen, Menschen mit ganz individueller Geschlechtsidentität. Alle können miteinander leben, ohne sich gegenseitig Angst machen zu müssen. Niemand soll sich verstecken oder verbiegen müssen, niemand sollte sich überlegen fühlen.“ [Weiterlesen]