11. Dezember 2017

Ukraine: „Herr, erbarme dich über dieses Land!“

Quelle: idea.de

Flagge Kiew (Ukraine). Foto: PR

Flagge Kiew (Ukraine). Foto: PR

Kiew (idea) – Das Blutvergießen in der Ukraine nimmt immer schlimmere Ausmaße an. Am 20. Februar kam es auf dem umkämpften Maidan-Platz in Kiew trotz einer am Tag zuvor vereinbarten Kampfpause erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Dabei sollen nach Angaben der Opposition über 60 Menschen getötet worden sein.

Bereits am 18. Februar waren mindestens 25 Personen ums Leben gekommen. Mitten im umkämpften Gebiet liegt die Kirche der deutschen evangelisch-lutherischen Gemeinde. Deren Pfarrer Ralf Haska bestätigte in einem Interview für die Fernsehnachrichtensendung „ideaHeute“, dass es wieder „viele Tote“ in Kiew gebe. Ein Mann habe ihm weinend erzählt, dass er zwei seiner Freunde als Leichen von den Barrikaden auf dem Maidan getragen habe. Laut Haska wird vor Scharfschützen auf den umliegenden Dächern gewarnt. Im Moment sei die Situation so schrecklich, dass man nur sagen könne: „Herr, erbarme dich über dieses Land und die Menschen auf beiden Seiten, die alle Ukrainer sind, aufeinander schießen und sich gegenseitig umbringen.“ [Weiterlesen]