19. September 2017

Studie: Deutsche mit Kindern sind ärmer

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: Alexandra H./pixelio.de

Foto: Alexandra H./pixelio.de

BERLIN. Deutsche mit Kindern besitzen ein sehr viel geringeres Vermögen als Kinderlose. Das geht aus Zahlen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Demnach besitzt ein Ehepaar ohne Kinder ein durchschnittliches Vermögen von 108.000 Euro. Bei Familien mit einem Kind sinkt das Vermögen auf 63.000 Euro, bei zwei Kindern auf 50.000 Euro, und bei Familien mit drei oder mehr Kindern sinkt es im Schnitt auf 44.000 Euro.

Noch deutlicher zeigt sich dieser Effekt bei Alleinerziehenden. Ledige Männer verfügen über ein durchschnittliches Vermögen von 97.000 Euro, ledige Frauen über 50.000 Euro. Alleinstehende mit einem Kind besitzen dagegen nur ein Durchschnittsvermögen von 35.000 Euro. Haben sie zwei Kinder, sinkt ihr Vermögen auf 21.000 Euro.

Über das größte Pro-Kopf-Vermögen verfügen alleinstehende Männer um die 60. Ihnen stehen durchschnittlich 150.000 Euro zur Verfügung. Insgesamt besitzen die Deutschen ein privates Nettovermögen von rund 6,3 Billionen Euro. Im Durchschnitt hat damit jeder Deutsche ein Privatvermögen von 83.000 Euro. Das DIW wertete für seine Studie Daten der Langzeitstudie „Sozio-oekonomisches“ Panel aus. (FA)